Skip to main content

Open access, Deutschland-Takt, HKX als eigenwirtschaftlicher Nahverkehr: Wie passt das zusammen?

Zeit:
Donnerstag, 2. Juni 2016
13:50 - 14:20 Uhr

Raum:
TZ 3

Referent:
Hans Leister

Institutiton:
Railroad Development Corporation Deutschland

Abstract:
Personenfernverkehr auf der Schiene – seit 1994 im „open access“, eigenwirtschaftlich und im Wettbewerb, aber leider ohne echten Markterfolg, trotz gigantischer Investitionen in Schnellstrecken. Ist der Zugang wirklich „open“? Nur alle 5 Jahre gibt Zugang zu Rahmenverträgen, im Fernverkehr notwendige Voraussetzung für ein sinnvolles Angebot. 20 Jahre seit der Bahnreform und kein nennenswerter Fernverkehrs-Wettbewerb: Anlass, die Grundkonstruktion zu überprüfen.
Der HKX als derzeit einziger Wettbewerber (von Thalys und ÖBB-Nachtzügen abgesehen) hat sich über einen umstrittenen Status als „Nahverkehr“ Zugang zum Tarifsystem erkämpft. Wie kann es hier weitergehen?
Deutschland-Takt wird eine neue Perspektive eröffnen: Einheitliches System für den öffentlichen Verkehr, bessere Anschlüsse für alle, ausgewogen ausgebautes Netz. Welche Alternativen gibt es, um statt dem reinen „open access“ eine sinnvolle Grundstruktur für den Fernverkehr auf der Schiene zu finden?