Skip to main content

Mobilitätskarten aus Kundensicht

Zeit:
Donnerstag, 2. Juni 2016
14:30 - 17:00 Uhr

Raum:
TZ 4

Referent / Institution
Robert Follmer I Institut für angewandte Sozialwissenschaft
Susanne Henckel I Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg

Abstract:
Multimodalität ist das große Mobilitätsthema. Für einen praktikablen und möglichst einfachen Zugang zu neuen, kombinierten Verkehrsangeboten wäre die Einführung von Mobilitätskarten mit einem einheitlichen Informations- und Abrechnungssystem denkbar.
infas ist mit dem Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) im Rahmen einer Studie der Frage nachgegangen, wie übergreifende Mobilitätskarten seitens des ÖPNV von der Bevölkerung beurteilt werden. Dabei wurde untersucht, wie die Einbindung neuer Mobilität wie Car- und Bike-Sharing in multimodale und intermodale Wegeketten in Verbindung mit dem ÖPNV realisiert werden kann.
Im Vortrag werden Ergebnisse aus der Untersuchung dargestellt, etwa die Kundenerwartungen an den ÖPNV in Sachen Multimodalität oder die absehbaren Chancen und Barrieren für eine übergeordnete Mobilitätskarte.
Für die Untersuchung wurden 1.409 Personen ab 18 Jahren in Berlin und einigen Umlandgemeinden telefonisch befragt. Die Studie fand zwischen April und November 2015 statt.