Skip to main content

Sicherheit für Fahrgäste und Zugpersonal

Zeit:
Mittwoch, 25. April 2018
14:20 - 15:20 Uhr

Raum:
Rheinsaal

Referent / Institution:
Christian Deckert | Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer
Lutz Schreiber | Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer

Abstract:
Bisher verstand man den Begriff Eisenbahnsicherheit hauptsächlich unter technisch-organisatorischen Gesichtspunkten, um den Schutz von Leib und Leben der zu befördernden Menschen und des Zugpersonals zu gewährleisten. Mit dem Wandel der Eisenbahnwelt zur heutigen Vielfalt gewinnorientierter Dienstleistungsunternehmen ergibt sich die Notwendigkeit, den Sicherheitsbegriff neu zu denken und um den Schutz vor Gewalt und Übergriffen zu erweitern. Deren steigende Anzahl, aber auch der Aggressivität und Brutalität stehen beim Zugpersonal mittlerweile Angst und Unsicherheit als ständige Begleiter sowie für Fahrgäste ein abnehmendes Sicherheitsgefühl gegenüber. Bisherige Schutzmaßnahmen laborieren oft nur an den Symptomen. Entsprechend fallen Wirksamkeits- wie Wirtschaftlichkeitsanalysen aus. Hier gilt es anzusetzen und langfristige Lösungen zu entwickeln. Die GDL hat sich mit möglichen Verbesserungen beschäftigt und wird ihre Überlegungen vorstellen, die im Anschluss diskutiert werden können.